Zum Inhalt springen
NÖ Landeslehrer

Aufsteigen eines Schülers

§ 25 SchUG

  1. Ein Schüler ist zum Aufsteigen in die nächsthöhere Schulstufe berechtigt, wenn er die Schulstufe erfolgreich abgeschlossen hat. Eine Schulstufe ist erfolgreich abgeschlossen, wenn das Jahreszeugnis in allen Pflichtgegenständen eine Beurteilung aufweist und in keinem Pflichtgegenstand die Note "Nicht genügend" enthält.
    .
  2. Ein Schüler ist ferner zum Aufsteigen in die nächsthöhere Schulstufe berechtigt, wenn das Jahreszeugnis zwar in einem Pflichtgegenstand die Note "Nicht genügend" enthält, aber
    a) der Schüler nicht auch schon im Jahreszeugnis des vorhergegangenen Schuljahres in demselben Pflichtgegenstand die Note "Nicht genügend" erhalten hat,
    b) der betreffende Pflichtgegenstand in einer höheren Schulstufe lehrplanmäßig vorgesehen ist,
    c) die Klassenkonferenz feststellt, dass der Schüler auf Grund seiner Leistungen in den übrigen Pflichtgegenständen die Voraussetzungen zur erfolgreichen Teilnahme am Unterricht der nächsthöheren Schulstufe im Hinblick auf die Aufgabe der betreffenden Schulart aufweist.
    .
  3. Der Schüler von Volksschulen und Sonderschulen sind ohne Rücksicht auf die Beurteilung in den Pflichtgegenständen Musikerziehung, Bildnerische Erziehung, Schreiben, Werkerziehung, Ernährung und Hauswirtschaft und Bewegung und Sport zum Aufsteigen berechtigt. Abs. 2 lit. a ist auch hinsichtlich der übrigen Pflichtgegenstände an den Volksschulen und Sonderschulen nicht anzuwenden.
    .
  4. Schüler der 1. Schulstufe sind ohne Rücksicht auf die Beurteilung im Jahreszeugnis berechtigt in die 2. Schulstufe aufzusteigen.
    .
  5. a) Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf sind berechtigt aufzusteigen, wenn dies für die Entwicklung des Schülers förderlich ist – Entscheidung der Klassenkonferenz (gem. § 20 Abs. 6 SchUG)
    b) Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf sind berechtigt im 9. Schuljahr nach dem Lehrplan des Berufsvorbereitungsjahres unterrichtet zu werden – Entscheidung der Klassenkonferenz (gem. § 20 Abs. 6 SchUG)
  6. Schüler von Sonderschulen für schwerstbehinderte Kinder und von Sonderschulen für mehrfach behinderte Kinder sind zum Aufsteigen berechtigt – Entscheidung der Schulkonferenz (gem. § 20 Abs. 8 SchUG)

Stand: Februar 2018