Zum Inhalt springen
NÖ Landeslehrer

Dienstverhältnis

Pragmatisches Dienstverhältnis - Allgemeines
Pragmatisierung heißt Übernahme in das öffentlich-rechtliche Dienstverhältnis. Es gilt das Landeslehrer-Dienstrechtsgesetz (LDG) 1984.

Die Pragmatisierung ist nur möglich, wenn
1. eine Planstelle frei ist (§ 3 LDG)
2. die allgemeinen Ernennungserfordernisse erfüllt werden (§ 4 LDG):

  • die österreichische Staatsbürgerschaft oder EU-Bürger
  • die volle Handlungsfähigkeit
  • die persönliche und fachliche Eignung für das Wirken als Lehrer und Erzieher (amtsärztliches Zeugnis)
  • ein Lebensalter von über 18 und unter 40 Jahren bei Eintritt

Das Überschreiten der oberen Altersgrenze kann toleriert werden, wenn kein gleichgeeigneter Bewerber vorhanden ist und die Ernennung im Interesse des Schulwesens ist.

Privatrechtliches Verhältnis
VBG, ASVG
Dies ist ein Dienstverhältnis mit Dienstvertrag (Vertragslehrer):
1. mit Dauerbeschäftigung: Entlohnungsschema IL (Monatsentgelt);

  • volle Jahresnorm
  • mehr als die Hälfte der Jahresnorm

2. mit Teilbeschäftigung (11 oder unter 11 Wochenstunden) oder vorübergehend: Entlohnungsschema IIL: Entlohnung nach Jahreswochenstunden (§ 44 VBG)
3. mit Sondervertrag (befristet): meist ungeprüfte Lehrer

 

Stand: Jänner 2018