Zum Inhalt springen
NÖ Landeslehrer

Dienstzuteilungsgebühr

Ansprüche:

  • Zuteilungsgebühr, § 22 RGV:
    Bei Dienstzuteilung an einen anderen Dienstort.
    Bei Dienstzuteilungen bzw. Versetzungen innerhalb des Wohnortes besteht kein Anspruch.
  • Die Zuteilungsgebühr umfasst:
    a) Tages- und Nächtigungsgebühr, Tarif I
    -  für die ersten 30 Tage: 100 %
    -  ab dem 31. Tag:
       Reduzierung auf 50 %
      
    b) Bei täglicher Heimkehr (wenn die fahrplanmäßige Fahrzeit zwischen Wohnung und Zuteilungsort hin und zurück zusammen nicht mehr als 2 Stunden beträgt und eine elfstündige Ruhezeit gegeben ist)
    -  Ersatz der Fahrtauslagen
    -  Tagesgebühr, Tarif I je nach Abwesenheit vom Wohnort
    Als Abwesenheit vom Wohnort gilt die Zeit zwischen der fahrplanmäßigen Abfahrt des Massenbeförderungsmittels im Wohnort und der tatsächlichen Ankunft des Massenbeförderungsmittels im Wohnort
    -  mehr als 12 Stunden Abwesenheit vom Wohnort: 100 v.H. Tagesgebühr, Tarif I
    -  mehr als 8 Stunden Abwesenheit vom Wohnort: 2/3 dieser Tagesgebühr
    -  mehr als 5 Stunden Abwesenheit vom Wohnort: 1/3 dieser Tagesgebühr

Eine Dienstzuteilung ist mit 180 Tagen limitiert.
Der Anspruch auf Zuteilungsgebühr ist jeweils für einen Kalendermonat im nachhinein geltend zu machen. Der Anspruch erlischt, wenn er vom Lehrer nicht innerhalb von sechs Kalendermonaten nach Ablauf jenes Kalendermonates, in dem der Anspruch auf Reisegebühren entstanden ist, bei seiner Dienststelle geltend gemacht wird.
Um die fristgerechte Vorlage der Reiserechnung feststellen zu können, hat die Dienststelle (Stammschule) die Reiserechnung (erhältlich bei der Direktion) mit dem Eingangsstempel (rechts oben) zu versehen.

 

Stand: Jänner 2018